Original Jamaican Oldies, vinyl only, powered by Maratone Long Distance HiFi.

Selectors:
Morgan ‘Moman’ Nixon (The Long Road Society, USA)
+ Panza (Midnight Drifters)
+ The Rhythm Ruler

2. Floor: Tropical Timewarp

Moman steck hinter dem großartigen Projekt No man is an island und wir freuen uns sehr, ihn als Gast DJ unserer zweiten Ausgabe von Reggae Rumble begrüßen zu dürfen.

23.11.2019, 23:00 Uhr, Badehaus
Revaler Str. 99, 10245 Berlin

Reggae Rumble - 28.9. - Badehaus Berlin

DJs:
Gewinner des Vintage Jamaican Music Soundclash
+ Panza (Midnight Drifters)
+ The Rhythm Ruler

Zweiter Floor: Musika Musika
Ethiopische Oldies und mehr von Alex (Midnight Drifters) & Tommy (Rough&Tough – Vintage Black Music Club)

Weekender Tickets für diese Party und den Vintage Jamaican Music Soundclash am Tag vorher gibt es für 20 EUR.

28.9.2019, 23:00 Uhr, Badehaus
Revaler Str. 99, 10245 Berlin

Banner for the Vintage Jamaican Music Soundclash 2019 - artwork by Chema Skandal

Goldfinga vs.
Phil Bush (Sounds & Pressure, UK) vs.
Tiny T (The Mighty Cloudburst, UK)

Powered by Maratone Long Distance HiFi. Regelwerk wie im vergangenen Jahr.

Verpasst nicht “Reggae Rumble“, den Allnighter am Folgetag! Weekender Tickets könnt ihr im Vorverkauf bekommen.

27.9.2019, 23:00 Uhr, Badehaus
Revaler Str. 99, 10245 Berlin

Timetable for the Soundystem Floor at OBOA with Freedom Fighter Soundystem and Maratone Long Distance HiFi

Dieses Jahr dreht sich auf einem der Floors des OBOA, ähnlich wie in den Vorjahren beim Ska Beats International Floor, alles um jamaikanische- und artverwandte Bassmusik. Gleich zwei Berliner Boxentürme, das Freedom Fighter Soundsystem und Maratone Long Distance HiFi lassen den Hof des Fort Gorgast zum Soundsystem Yard werden. Mit dabei sind jede Menge Freundinnen und Freunde – hinter den Plattentellern, beim Auf- und Abbau und an der Bar. Musikalisch könnt ihr mit Jamaican R&B, Calypso, Ska, Rocksteady, Early Reggae, Roots Reggae, Early Dancehall, Digital, Dub & Steppas rechnen.

Infos zur Anreise und dem weiteren Programm findet ihr auf der Website des OBOA – Oderbruch Open Air.

Maratone Rocksteady Club with Artical Ranx

DJs:
Artical Ranx (London)
Panza (Midnight Drifters)
The Rhythm Ruler

Es gibt im Februar nicht viele Orte in der Stadt, die Berlin erträglich machen, neben Saunen und Sonnenstudios ist der Kreuzberger Privatclub am 9.2. auf jeden Fall einer davon. Das Maratone Soundsystem bringt nicht nur schwere Boxen und Verstärker, sondern auch jede Menge karibische Vibes mit. Jamaikanischen Oldies werden ausschließlich von originalen 7“ Schallplatten gespielt, neben zeitlosen Klassikern kommen auch tanzbare Raritäten auf die Plattenteller. Für die Auswahl dieser Ska-, Rocksteady- und frühen Reggae-Tunes sorgt dieses Mal neben Panza und The Rhythm Ruler der aus London eingeflogene Artical Ranx. Dort ist er in New Cross schon früh in die Soundsystem-Schule gegangen, die Kunst des Auflegens und Entertainings am Mikrofon erlernte er in den 80er Jahren beim von Peter Negus – damals auch bekannt als Fatman – betriebenen Negus Nagast INRI Soundsystem. Seine Plattensammlung ist seitdem stetig gewachsen und egal ob Soundclash oder Revival Dance, aus der Londoner Szene ist Artical Ranx nicht wegzudenken.

9.2.2019 – 23:30
Privatclub, Skalitzer Str. 85-68, 10997 Berlin

DJs:
Sir Luek (Hamburg)
Midnight Drifters
The Rhythm Ruler

Als hätten sie gewusst, dass die warme Jahreszeit dieses Jahr mal etwas länger anhält, haben sich die Macher des Rocksteady Clubs eine ausgedehnte Sommerpause gegönnt. Dafür treten bei der kommenden Party die Residents vollzählig an, denn neben The Rhythm Ruler werden die beiden Midnight Drifters, Alex und Panza, die Boxen des Maratone Soundsystems und ihre Plattenkoffer in den Privatclub schleppen. Als Gast hinter den Plattentellern haben sie sich einen Hamburger eingeladen, der bei ihnen nicht nur durch seinen imposanten Schnurrbart und jahrelangen Support der Maratone Events einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. An der Elbe hat Sir Luek schon häufiger, unter anderm als Gast DJ beim legendären Treasure Sounds Allnighter seinen guten Geschmack für jamaikanische Musik der 1960er Jahre bewiesen, in Berlin wird er im November das erste Mal zu hören sein. Schon vor 20 Jahren, als man Platten nicht über ebay und Discogs, sondern persönlich auf Reisen nach Großbritannien oder von (mit Schreibmaschine getippten!) Auktions-Listen per Post aus England beschaffen konnte, hat seine Sammelleidenschaft begonnen und für den Maratone Rocksteady Club verspricht er ein Partyset, dass Dauer-Tänzern und Collector-Nerds gleichermaßen gerecht wird.

24.11.2018 – 23:30
Privatclub, Skalitzer Str. 85-68, 10997 Berlin

ReggaeXplosion 21st Anniversary

Die alte Dame der Berliner Reggae-Nighter feiert ihren 21. Geburtstag an anderer Stelle als üblich. Statt in der Linie1 wird dieses Mal im YAAM “die beste Musik zu dieser Zeit in dieser Stadt” gespielt. Neben der Carib Crew spielen der Gewinner des Vintage Jamaican Music Soundclash und unser The Rhythm Ruler original-Vinyl, unser Soundsystem sorgt für authentischen Klang.

8.9.2018, 22:00, YAAM
An der Schillingbrücke 3, 10243 Berlin

Tiny T (King of Kings 2011, London) vs.
Mr. Mass (King of Kings 2012, Manchester) vs.
Thomas Eiene (Get Ready – 60’s Reggae Club Oslo)

Presented by The Rhythm Ruler
Powered by Maratone Long Distance HiFi

Berlin Vintage Jamaican Music Soundclash - Artwork: Chema SkandalSoundclashkultur wird hierzulande vor allem mit Dubplates und Dancehall verbunden, jährlich wird im YAAM beim War Ina East ein neuer Champion gekrönt. Anders in England, dort sind Soundclashes eher in der Revival-Szene populär. Angelehnt an die frühe, jamaikanische Musikkultur werden dort originale Schallplatten aus den 60er und frühen 70er Jahren gespielt, neben dem richtigen Tune zur richtigen Zeit entscheidet auch die Präsentation durch den DJ über die Gunst des Publikums. Dass dieses Konzept auch außerhalb Englands funktioniert, hat der King of Kings Revival Soundclash in Hamburg gezeigt. Im September treten zwei Gewinner des King of Kings, Tiny T aus London und Mr. Mass aus Manchester sowie Thomas Eiene, ein europaweit bekannter Sammler und DJ aus Oslo in Berlin gegeneinander an. Allein durch den zustimmenden Lärm des Publikums wird entschieden, wer in den Musikrichtungen Ska, Rocksteady und Early Reggae die besten Platten präsentiert, im Finale tune-fe-tune gewinnt und den Titel „Berlin Vintage Soundclash Winner 2018“ mit nach Hause nehmen darf.

7.9.2018, 22:00, YAAM
An der Schillingbrücke 3, 10243 Berlin

Berlin Vintage Soundsystem NightZur April-Ausgabe der Vintage Reggae Night im YAAM packen wir mal wir mal wieder das große Besteck aus und präsentieren unser neues, komplettes Setup mit neuem Amping und 4 x 18″ Bassrutschen. Wir teilen uns den Abend mit Roots Rakete und seinem Soundystem, auch von seiner Seite wird alles aufgefahren. Auch musikalisch sind wir, wie bei der Vintage Night üblich, etwas breiter aufgestellt: Von 60s Ska bis 80s Digitunes kommt alles an Vinyl auf Plattenteller was der Massive gefällt.

20.4.2018, 22:00, YAAM
An der Schillingbrücke 3, 10243 Berlin

Maratone Rocksteady Club April 2018Beim letzten Einsatz des des Maratone Soundsystems im Privatclub ging es mit Lone Ranger und Tonto Addi am Mikrofon eher zu wie in den 70er und 80er Jahren, Rub-A-Dub und Digital Reggae standen auf dem Programm. Zum Rocksteady Club geht es musikalisch wieder ein paar Jahre zurück, hier drehen sich originale Schallplatten mit Ska, Rocksteady und Reggae aus den 60er Jahren. Dieses Mal ist auch wieder Panza mit dabei der aufgrund seiner Aktivitäten mit Supersonic Sound zuletzt schwer für die von ihm geliebten Oldies Dances zu verpflichten war. Aus Wien reist Rayna von Treasure Isle an. Seit mehr als 20 Jahren ist er der wohl umtriebigste DJ und Promoter der österreichischen Metropole. Schon als Teenager verliebte er sich in den Sound der Karibik, bereits mit 16 Jahren sammelte er Vinyl und machte erste Schritte als Selector. Auf seine Kappe gehen unzählige Partys und Konzerte mit Alton Ellis, Dennis Alcapone und zahlreichen weiteren Veteranen der jamaikanischen Musikgeschichte. Man darf gespannt sein, ob für den Rocksteady Club auch einige seiner hunderten Foundation-Dubplates den Weg in seinen mit schwarzem Gold beladenen Plattenkoffer finden.

28.4.2018 – 23:30
Privatclub, Skalitzer Str. 85-68, 10997 Berlin