+++ Bitte beachtet die geltenden Abstandsregeln. Wir möchten verantwortungsbewusst für unser Anliegen eintreten. +++

Stationäre Kundgebung mit Soundsystem, Musik und Redebeiträgen

04.07.2020, 15:00-21:00 Uhr
Mariannenplatz, 10997 Berlin

Aufruf:

Nicht erst seit der Schließung der Clubs zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat die Soundsystemkultur einen schweren Stand in Berlin. Gerade die kleinen, subkulturell verorteten Soundsystems haben Schwierigkeiten, Spielstätten zu finden. Viele Clubs sind zu groß, bevorzugen umsatzstärkere Events oder kommen wegen Schallschutzvorgaben nicht in Frage. Nun sind die wenigen Clubs, in denen überhaupt Soundsystems willkommen sind, akut in ihrer Existenz bedroht. Berlin ist für seine kulturelle Vielfalt berühmt und das soll auch nach dem Ende der Pandemie so bleiben. Wir fordern daher vom Senat, diese (sub)kulturelle Vielfalt aktiv finanziell zu fördern und vor Verdrängung und der fortschreitenden Aufwertung der Stadt zu schützen.

Da sich, auch wegen der Verfehlungen der leider immer rücksichtsloser und größer gewordenen Open-Air-Raves vor knapp 10 Jahren, in Berlin unter freiem Himmel eine strikte Law & Order-Politik durchgesetzt hat, sind unkommerzielle und spontane Musik-Events unter freiem Himmel nicht mehr machbar. Selbst, wenn zur Fete de la Musique oder dem Maifest eh Zustände wie am Ballermann herrschten, verhinderten Ordnungsamt und Polizei gezielt jede noch so kleine, alternative und nicht offiziell angemeldete Soundsystemperformance. Wir wünschen uns hier Möglichkeiten, auch als kleine Initiativen und Kollektive kostenlos und verantwortungsbewusst den öffentlichen Raum nutzen zu dürfen.

Die Gründe, wegen derer es uns als SoundsystemaktivistInnen immer schwerer fällt, Entfaltungsmöglichkeiten zu finden, sind die selben, wegen derer Menschen gerade in den ehemals subkuturell und migrantisch geprägten Kiezen zwangsgeräumt und verdrängt werden. Neben unseren realpolitischen Forderungen zur Rettung der Soundsystemkultur demonstrieren wir daher auch für eine Stadt von Unten mit lebenswertem, vergesellschafteten Wohnraum.

+++ Bitte beachtet die geltenden Abstandsregeln. Wir möchten verantwortungsbewusst für unser Anliegen eintreten. +++