Zum Soundclash selbst werden wir keine Aufnahmen veröffentlichen, das wunderbare Warmup des Prince of Peace von Reggae Hit The Town! München könnt ihr euch aber jetzt im Mixcloud Kanal unseres Rhythm Ruler anhören:

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Das Warm-up vom Prince of Peace aus München, der in der Vergangenheit schon zum Rocksteady Club mit seinen Sets einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat, wurde seinem Namen gerecht: Mit Beginn des Soundclashes waren gute 30 Grad im prall gefüllten Raum. Die Reihenfolge der Teilnehmer wurde gelost, Phil Bush trat als Erster für die Ska-Runde hinter die Plattenspieler und sammelte mit seiner Ansage, auf keinen Fall für das England der Farages und Johnsons zu stehen, sicherlich einige Punkte. Sein Set war ein starker Start und dürfte vor allem das Fachpublikum beeindruckt haben. Wann bekommt man schon einmal die Originalpressung von African Queen auf einem Soundystem zu hören? Goldfinga startete als Zweiter mit seinem namensgebenden Tune und setzte danach auf Klassiker und Clash-Lyrics, sowie klare Ansagen an seine Gegner, mit denen er beim Publikum gut ankam. Tiny T entschuldigte sich zu Beginn seines Sets für seine kurzfristige Absage im letzten Jahr. Er spielte starke Instrumentals, landete mit „Rest Yourself“ von Lord Tanamo einen Volltreffer und setzte sich in der Abstimmung klar als Gewinner durch. […]

Kommentare sind deaktiviert.